past
home

past

LOOP MOSS

aka
Claudia Splitt
* 02.11.1967
 

STUDIUM

1988-92    Institut für Angewandte Theaterwissenschaft „Drama, Theater, Medien“ in Gießen, Abschluss: Diplom

2010-12      Studium “Biografisches & Kreatives Schreiben” an der ASH Berlin, Abschluss: Master Of Art (mit der Arbeit “Punk’s Not Dead – Versuch der Reanimierung eines subkulturellen Phänomens und die Frage nach seinem Potential für das kreative Schaffen & Schreiben“)

 

SOLO-PERFORMANCE

2014   3monatiger Aufenthalt im Wallis – Arbeit als Sennerin auf dem Geisshof Gadmen, Blitzingen

goat*

2007        Loop Moss (video by Andree Volkmann), Songs & Samples, Performance für das „Hörspielfest“ in Dresden, (video.2)

2006        Feedback, Idee & Realisation: Claudia Splitt
Solo Show aus Songs & Spoken Words, Sounddesign: Daniel Dorsch
Prater/Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, (pic.1)(pic.2) , (pic.3) , (pic.4)

 

THEATER

Juli 2017     „Anastrophe Now!“, EGfKA, Ringlockschuppen Mühlheim

November 2016   „Not my revolution, if… Die Geschichten der Angie O.“,

andcompany&Co., HAU Hebbel am Ufer HAU1, Berlin

Dezember 2015    WARPOP MIXTAKE FAKEBOOK VOLXFUCK PEACE OFF!

‚SCHLAND OF CONFUSION, andcompany&Co., HAU Hebbel am Ufer HAU3

2014      Orpheus in der Oberwelt – eine Schlepperoper, andcompany&Co., HAU Hebbel am Ufer, Berlin

Nicoleta Esinencu: Bitte Abstand halten!, Lesung, HAU Berlin

Dissolved – The Uncanny Valley, Performance-Projekt von F. Feigl & C. Hewitt in Zusammenarbeit mit Station House Opera London, Sophiensäle Berlin

2013      Andrzej T. Wirth: Flucht nach vorn, Lesung & Buchpremiere, HAU Berlin

Der Kaufmann von Venedig****(pic.Portia), Regie: Claudia Meyer, Deutsches Nationaltheater Weimar
Bedingungsloses Grundeinsingen (trailer), Idee: Bernadette La Hengst, Sophiensäle Berlin

2012        Time/Zones, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Akademie der Künste, Berlin

2010        Gegendarstellung, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Sophiensäle Berlin

2008        Braun light & Hydra’s Traces, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Elisabethkirche Berlin

2007        Die Orestie nach Aischylos (scene)****(pic. Kassandra), Regie: Markus     Heinzelmann, Theaterhaus Jena
Mustafa Woyzeck, (Marie), Regie: Alexandra Holtsch, Theaterdiscounter Berlin

2006        Faraday’s Cage, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Elisabethkirche Berlin, Tesla

2005        Red House, (Miss Kelly), Regie: John Jesurun, Prater/Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Pottinger’s Haus, Regie: Thomas Martius, Hauptstadtkulturfonds
Hertz-Frequenzen, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Tesla Berlin

2004        Telefavela, Regie: Rene Pollesch, Prater/Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (als “Usnavy”, 2. Besetzung für Desiree   Nick)
Bloomsday, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Tesla-Prod., Parochialkirche Berlin

2003        Woyzeck, Regie: Paul Plamper, Sophiensäle Berlin
23 Summerdays, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Staatsbank Berlin

2002        Hausarrest, Regie: Tim Staffel, Prater/Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Heidi Hoh 3, Regie: Rene Pollesch, Podewil Berlin
Four John Cage, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Podewil Berlin

2001        Wer tötete Bruce Lee?, Regie: Tim Staffel, Prater/Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz
Insourcing des Zuhause, Regie: Rene Pollesch, Prater/Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz

2000        Soap Life, Regie: Christian Sedelmayer, Produktion: Junges Theater Göttingen

1999        Drei hysterische Frauen, Rene Pollesch, Lesung, Schauspiel Stuttgart
Heidi Hoh, Regie: Rene Pollesch, Reich & Berühmt-Festival, Podewil, Berlin
We didn’t start the fire, Regie: Michael Simon, Kulturhauptstadt Weimar Festival

1998        Terrordrom, Lesung & Konzert mit Tim Staffel, Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz
Flashback, Regie: Stefan Pucher, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
20 minutes, Regie: Jörg Laue, Theater am Halleschen Ufer

1996        Lavinia’s Schatten, Regie: Jörg Laue/Lose Combo, Künstlerhaus Bethanien

1993        Verrückte Lokomotive, Regie: Ilona Zarypow , Zan Pollo Theater

 

FILM & VIDEO

2016     REMAKE & PETRA – zwei Performance-Spielfilme der Gruppe hangover ltd. aus den Jahren 2003/2004 beim BERLIN ART FILM FESTIVAL

2012        Lose Your Head (trailer), Stefan Westerwelle & Patrick Schuckmann (Darstellerin der JANA pic.)

2005        Remake, Videokurzfilm Hangover Ltd. (Darstellerin der LOUISE)
1. Preis im Wettbewerb der Oberhausener Kurzfilmtage

2004        Unter dem Tag, HörSpielFilm von Tim Staffel, WDR (Darstellerin der LEONIE)

2003         Petra, Regie: Hangover Ltd., Praterfernsehn, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Darstellerin der KIM)
24 Stunden sind kein Tag, Rene Polessch, ZDF Theaterkanal & Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

2002         Hangover Digital-Video-Spielfilm, Reich & Berühmt-Festival, Podewil, Berlin

1998         Virtual Vampire (trailer), Regie: Michael Busch, ZDF Produktion Kleines Fernsehspiel (Darstellerin der PAULA)

1997         Lumber, Regie: N. Fischer & M. El Sani, Kurzfilm für den Fernsehsender B1 (Darstellerin der Moderatorin von UPO Young Radio)

 

HÖRSPIEL

 

2015       Grenzübertritte: Orpheus in der Oberwelt – Eine Schlepperoper, andcompany&Co., WDR 3

Orpheus im Äther: Die Schlepperoper konzertant – live Hörspiel-Präsentation & Konzert beim Festival Belluard Bollwerk in Fribourg

2011        Die Theoretiker im Exil, von Albrecht Kunze, Südwestrundfunk / Hessischer Rundfunk
Niemand kommt hier lebend wieder raus, von Albrecht Kunze, Westdeutscher Rundfunk

2010         Am Ende Rillen, Zeilen oder Zeichenketten, von Albrecht Kunze, Hessischer Rundfunk

Heidi Hoh arbeitet hier nicht mehr (soundclip), von Rene Pollesch, Deutschlandradio Kultur

2007        The Tower Of Bad Music, von Albrecht Kunze, Live-Hörspiel@Mousonturm, Frankfurt, Hessischer Rundfunk

2006         Mehrwert, von Tim Staffel, Westdeutscher Rundfunk
Wave Of Mutilation,  (click here for song-cover), von Albrecht Kunze, Hessischer Rundfunk

2004         Die Idee der Strafe, von Albrecht Kunze, Hessischer Rundfunk

2003        Ich sehe was, was du nicht siehst (soundclip), von Tim Staffel, Westdeutscher   Rundfunk
Wie wir den Krieg gewannen, von Albrecht Kunze, Westdeutscher Rundfunk

2001        Space Is The Place, (soundclip), von Albrecht Kunze, Westdeutscher Rundfunk

1999        In my room, von Albrecht Kunze, Westdeutscher Rundfunk

1997        Golfkrieg Girls & Boys, von Albrecht Kunze, Bayrischer Rundfunk

1995         The Big Beat, von Albrecht Kunze, Bayrischer Rundfunk

 

MUSIK/BAND-PROJEKTE

2011        THE MERCURY CURE – vagabond boogie for the lost & found

2006         LOOP MOSS, Songs aus Samples & Zitaten

heavysleep1

MAYELLA DETROIT – Musik für “Die Orestie“ Sommertheaterspektakel Theaterhaus Jena
Songwriting für das deutschsprachige Musikprojekt SIAM

2006         MAYELLA DETROIT – female rock trio, Berlin

2002        Zusammenarbeit mit den Bands FILM und SURF

1995-2001 Sängerin & Songwriterin Miss Megatrance (pic.) der PopRockBand
MADONNAHIPHOPMASSAKER (pic,)
Veröffentlichung von 3 Alben & zahlreiche Konzerte
(u.a. Rock am Ring, VIVA-nightclub (video)), 2001 Heavy Rotation MADONNAHIPHOPMASSAKER, BMG records, 1997 Radical Romance MADONNAHIPHOPMASSAKER, eastwest records, 1995 Teenie Trap MADONNAHIPHOPMASSAKER, eastwest records

more LINKS:

official website: MADONNAHIPHOPMASSAKER
(alle Musikvideos von Madonnahiphopmassaker)

bigmistakepic

MHHM-Bandgeschichte auf supaswag-blog (MHHM Lost In Music – highly recommended***with lots of videos)

116218726_amazoncom-sonic-boom-boy-madonna-hip-hop-massaker-music

Madonnahiphopmassaker live 1996

Madonnahiphopmassaker live 2001

teenietrap

(click on pic. for video)

more MHHM live 2001